Geschichte

Die BASLER ZEITUNG MEDIEN sind ein traditionsreiches Unternehmen, das auf eine über 270 Jahre alte Geschichte zurückblicken kann. Bereits 1729 erschien der Vorläufer der späteren Basler Zeitung zum ersten Mal.


Basler Nachrichten

1729
Gründung des Avis-Blattes, ein Inserate-Organ.

1845
Umbenennung des Avis-Blatt in Allgemeines Intelligenzblatt der Stadt Basel; Einbezug eines redaktionellen Teils. Herausgeber: Buchhandlung Schweighauser.

1856
Umbenennung in Basler Nachrichten.


National-Zeitung

1842
Erste Ausgabe der Schweizerischen National-Zeitung. Opposition gegen das Ancien Régime.

1856
Fusion der Schweizerischen National-Zeitung mit der Berner Zeitung.
Die Basler Freisinnigen gründen den Schweizerischen Volksfreund. Er erscheint zuerst nur zweimal wöchentlich, ab 1875 täglich.

1877
Der Volksfreund greift auf den alten Namen National-Zeitung zurück (Verleger: Hugo Schwabe; Inlandredaktor: der spätere Bundesrat Emil Frey). Domizil: Marktplatz, Haus zum Gold.

1928
Anwalt Fritz Hagemann nimmt Einsitz in den Verwaltungsrat der National-Zeitung und wird 1929 Aktionär Aktionär (20 Prozent). Weitere Mitbesitzer: Jean Hegnauer (Publicitas), Robert Witzinger (je 40 Prozent).

1943
Bezug des Neubaus am Aeschenplatz 2.

1945
Übernahme der Mehrheit am Baslerstab.

1951
Fritz Hagemann übernimmt die Aktienmehrheit an der National-Zeitung.


Basler Zeitung und BASLER ZEITUNG MEDIEN
(National-Zeitung und Basler Nachrichten AG)

1976
Die National-Zeitung und die Basler Nachrichten fusionieren zur National-Zeitung und Basler Nachrichten AG. Durch die erste grosse Pressefusion der Schweiz entsteht die Basler Zeitung (BaZ). Die Publicitas wird Minderheitsaktionärin.

1977
Die erste Nummer der neuen BaZ erscheint am 31. Januar 1977.

1979
Hans-Rudolf Hagemann wird Verwaltungsratspräsident.

1983
Bezug des neuen Standortes an der Hochbergerstrasse in Kleinhüningen. Redaktion, Verlag und Druck vereinen sich unter einem Dach.

1990
Übernahme der Aktienmehrheit der Birkhäuser+GBC AG in Reinach (BL).

1993
Minderheitsbeteiligung der Curti Medien Holding AG, welche die Jean Frey AG kontrolliert (bekannteste Titel: Sport, Beobachter, Bilanz, Weltwoche; Druckerei Winterthur). 1996: Aktienmehrheit.

1997
Matthias Hagemann übernimmt das Amt des Verwaltungsratspräsidenten von seinem Vater Hans-Rudolf Hagemann.

2001
Neuer Redaktionsstandort in der alten Börse am Aeschenplatz 7.

2002
Verkauf der Jean Frey AG an die Swissfirst Bank AG.
Mehrheitsbeteiligung an Radio Edelweiss mit dem Werbevermarkter REWAG.

2003
Übernahme von 50 Prozent des Aktienkapitals am Fricktaler Boten.
Namesänderung von Radio Edelweiss» in Radio Basel 1.

2004
Eröffnung des neuen Druckzentrums und umfassender Relaunch der Basler Zeitung.

2005
Fricktaler Bote und Fricktaler Zeitung fusionieren zur Neuen Fricktaler Zeitung.

2006
Grossauflage der Basler Zeitung jeweils am Freitag.

2007
Gratiszeitung News (zusammen mit Tamedia/Espace Medien).
Neustart des Internetauftritts der Basler Zeitung als Teil eines Netzwerkes (heue Newsnet) mit Tages-Anzeiger, Berner Zeitung und anderen.

2008
Inserateakquisition in Eigenregie (Loslösung von Publicitas).

2009
Der Baslerstab erscheint nur noch 2-mal pro Woche (Dienstag und Donnerstag).
Verkauf von Radio Basel 1 an die MFE, Medien für Erwachsene.
Gratiszeitung News wird in Basel eingestellt.

2010
Die Familie Hagemann und PubliGroupe verkaufen ihre Aktien an Dr. Tito Tettamanti und an den Basler Medienanwalt Martin Wagner, der als  neuer Verwaltungsratspräsident und Verleger der BASLER ZEITUNG MEDIEN amtet.
Im November kauft Moritz Suter die Basler Zeitung und wird seinerseits Verwaltungsratspräsident und Verleger.
Die LV Lokalzeitungen Verlags AG mit den Titeln Allschwiler Wochenblatt, Birsfelder Anzeiger, Muttenzer & Prattler Anzeiger und dem Internetportal reinacherzeitung.ch wird an den Verlag Friedrich Reinhardt AG in Basel verkauft.

2011
Moritz Suter verkauft seine Anteile an Rahel Blocher, welche diese an die MedienVielfalt Holding (MVH), mehrheitlich im Besitz von Dr. Tito Tettamanti, weiterveräussert. Verwaltungsratspräsident und Verleger wird Filippo Leutenegger.

2012
Einführung einer 7. Ausgabe der Basler Zeitung am Sonntag.

2013
Die Sonntagsausgabe der BaZ wird ab März durch die Sonntagszeitung von Tamedia ersetzt.
Das Druckzentrum wird Ende März geschlossen, und der Druck der Basler Zeitung zu Tamedia nach Zürich verlegt.
Der Baslerstab erscheint ab Mai als Wochenzeitung.
Christoph Blochers Robinvest AG erwirbt von der MVH 20 Prozent der Aktien.
Ende Jahr Verkauf der Verlagsrechte am Vogel Gryff an die Genossenschaft Neue Kleinbasler Medien.

2014
Anfangs Jahr Verkauf der Birkhäuser+GBC AG in Reinach BL an die SCHELLING AG.
Der letzte Baslerstab erscheint am 28. Januar.
Am 6. Februar erscheint die erste Ausgabe von BaZ Kompakt.

 
KONTAKT
BASLER ZEITUNG MEDIEN
Aeschenplatz 7
Postfach, 4002 Basel
Tel. Zentrale: +41 61 639 11 11
Fax: +41 61 639 10 20